Die Geheimnisse des WLAN

Auch heute noch gibt es viele Haushalte wo über schlechte WLAN Verbindungen geklagt wird.

Hier möchten wir Ihnen Möglichkeiten zeigen wie Sie Ihr WLAN stabiler und stärker hinbekommen.

Zuerst eines der am leichtesten zu ändernden Einstellungen ist der Kanal. Der WLAN-Router sendet meist im Frequenzbereich von 2,4 GHz (heute sogar auch noch im 5GHz Bereich). Dieser Frequenzbereich ist unterteilt in 13 Kanälen. Viele Router sind standardmäßig auf Kanal 1 gestellt, sodass in meist dicht bebauten Innenstädten sehr viele Router gleichzeitig versuchen im Kanal 1 Daten zu übertragen, wie eine überfüllte Autobahn und somit jeder sich die Bandbreite teilen muss. Dadurch sind alle Verbindungen zu den jeweiligen Routern langsam und selbst kleine Updates können ewig dauern.

Um dies zu ändern sollte man in den Einstellungen des Routers für sein WLAN einen anderen Kanal wählen, wenn möglich sogar mindestens 5 Kanäle entfernt von anderen. Um rauszufinden welche Kanäle wie stark belastet sind, kann man die Gratis-Software Wireless Netview benutzen. Neuere Fritzboxen erledigen diese Einstellungen von selbst.

Falls Sie Hilfe benötigen, scheuen Sie sich nicht uns anzurufen. Wir helfen Ihnen gern.

 

Des Weiteren ist die Position des Routers auch ein wichtiger Punkt, mit dem man seine WLAN Signalstärke verbessern kann.

Je höher, desto besser ist oft der richtige Weg. An Wänden, wo weniger elektrische Geräte stören können, ist oft eine optimale Position. Die Antennen, falls welche vorhanden sind, strahlen mit einer Kugel-Charakteristik ab. Wenn nun der Router sehr weit oben an einer Wand hängt, ist somit die beste Ausrichtung für Antennen leicht abgewinkelt nach unten. Falls viele Geräte in der Nähe auch das 2,4 GHz-Band benutzen (z.B. Baby-Phones), sollte man, wenn der Router dies kann, auch zu dem 5 GHz-Band wechseln.

Dann wären da noch dicke und dünne Wände und der schlimmste Feind von Ihrem WLAN Wasser! Ob nun in Rohren in der Wand, oder in Rigips-Wänden. Wenn man selbst durch gute Positionierung nicht an solchen Störquellen vorbei kommt, muss eine andere Lösung her.  Hier bieten sich oft Repeater oder Powerline-Verbindungen an.

Repeater nehmen das Signal auf halber Strecke und verstärken es noch einmal, sodass man oft durch kleinere oder dickere Wände trotzdem noch ein gutes WLAN Signal bekommt.
Die Powerline-Verbindung nutzt Ihr Stromnetz um das Internet durch Wände oder sogar mehrere Stockwerke zu tragen.

Auch hier stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

 

Ein Beitrag von Jens Schorn

Quellen:

N-TV – http://www.n-tv.de/technik/So-funkt-das-WLAN-stabil-und-stark-article17533636.html

CHIP – http://www.chip.de/artikel/WLAN-Reichweite-erhoehen-Router-perfekt-platzieren_57515121.html

Wir verwenden Cookies um unsere Website optimal für Sie zu gestalten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen