EU-Datenschutzgrundverordnung

 

Als Unternehmer wissen Sie: Sobald Sie Personenbezogene Daten erheben, verarbeiten und nutzen, sind grundsätzlich die Regelungen des Datenschutzes anzuwenden. Dennoch sind viele Unternehmen in der Vergangenheit damit sehr „Locker“ umgegangen, da es kaum rechtliche Konsequenzen bei Nichteinhaltung gegeben hat.

Das wird sich jedoch ab dem 25.05.2018 ändern. Denn dann tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft und löst das bestehende Datenschutzrecht ab. Die neue DSGVO sieht als „Abschreckung“ Bußgelder von bis zu 20 Mio. Euro vor. Darüber hinaus gelten Datenschutzverstöße als wettbewerbswidrig und können zivilrechtlich mit Schmerzensgeld geahndet werden.

Was ändert sich mit der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung?

INFORMATIONSPFLICHTEN – „BETROFFENENRECHTE“

Ein Kernelement der DSGVO ist die Modernisierung der Rechte der betroffenen Personen. Dieses bedeutet für Sie als Unternehmen einen deutlich höheren Verwaltungsaufwand als bisher. Denn zukünftig müssen Sie Ihre Kunden und Nutzer immer dann informieren, wenn Sie ihre Daten verarbeiten, ändern oder nutzen. Dies gilt auch, wenn Daten von Dritten geliefert werden. UMFASSENDE DOKUMENTATIONSPFLICHTEN Als Unternehmen müssen Sie mehr denn je dokumentieren, warum Sie personenbezogene Daten verarbeiten dürfen, wie die Verarbeitung stattfindet und welche Sicherheitsmaßnahmen Sie einsetzen, um die Daten zu schützen. Und letztendlich muss diese Dokumentation von den Datenschutzaufsichtsbehörden jederzeit einsehbar sein.

DER UNSCHULDSBEWEIS

Bei Verstößen gegen die DSGVO müssen Sie als Unternehmen belegen, dass Sie die Verordnung eingehalten haben. Wurde gegen datenschutzrechtliche Regeln verstoßen, drohen Bußgelder von bis zu vier Prozent des Jahresumsatzes. Darüber hinaus können Verstöße zivilrechtlich mit Schmerzensgeld geahndet werden. Das sind nur Auszüge aus der neuen, umfangreichen DSGVO. Damit Sie rechtzeitig zum Start der DSGVO am 25.05.2018 alle erforderlichen Maßnahmen in Ihrem Unternehmen umsetzen, werden wir Sie zukünftig regelmäßig über alle wichtigen Aspekte informieren und mit Praxistipps unterstützen.

 

MIT DIESEN THEMEN ZUR DSGVO GEHT ES DEMNÄCHST HIER WEITER

+ Grundsätze und Rechtmäßigkeit
+ Betroffenenrechte
+ Technische und organisatorische Maßnahmen
+ Einwilligung
+ Auftragsverarbeiter
+ Datenpannen
+ Dokumentationspflichten
+ Datensicherheit
+ Der Datenschutzbeauftragte
+ Bußgelder und Strafvorschriften

 

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, sprechen Sie uns an – wir bearten Sie gerne!

 


PCD systems | IT-Dienstleistungen
Inhaber Siegfried Lambertz
Lindenthalgürtel 103 – 50935 Köln Lindenthal
Telefon (0221) 4744168-0
Kontakt-Link: https://www.pcd-systems.de/kontakt/
Öffnungszeiten: https://www.pcd-systems.de/oeffnungszeiten/

Facebook: https://www.facebook.com/pcdsystems/
Xing: https://www.xing.com/profile/Siegfried_Lambertz/
LinkeIn: https://www.linkedin.com/in/siegfriedlambertz